Galerie

Georg Nothelfer

Robert Schad

Biografie

Geboren 1953  in Ravensburg
1974–80 Kunststudium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe
1980-81 Stipendium des DAAD an der Escola Superior de Belas Artes, Porto/Portugal
1988 Stipendium der Cité Internationale des Arts, Paris
1989/90 Wilhelm-Lehmbruck-Stipendium der Stadt Duisburg; Gastprofessur für Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Stuttgart
2002 Erste Einzelausstellung in der Galerie Georg Nothelfer
2007 Arbeitsaufenthalt in »La Vie des Formes« – Stiftung Mark di Suvero, Chalon sur Saône
2018/19 "DEUX VILLES - ZWEI STÄDTE" Skulpturenprojekt in Metz und Saarlouis/Frankreich
Lebt und arbeitet in Larians/Frankreich und in Chamosinhos/Portugal

Der Bildhauer Robert Schad schafft aus massivem Vierkantstahl Zeichnungen im Raum. Linien entstehen dabei nicht durch Biegen und Verbiegen, sondern aus der Addition unterschiedlich langer, gerader Teile, die verschweißt werden. Die Schweißstellen werden verschliffen, erscheinen dadurch organisch, gelenkartig. Die zeichnerische Bewegung entfaltet sich in weiten Schwüngen und Bögen plastisch im Raum. Die Schwere des massiven Stahls ist aufgehoben. Es entsteht eine Verlaufsform mit menschlichen Proportionen, um sich tänzerisch im Raum zu entwickeln. Seine Skulpturen finden sich in über 50 Städten im In- und Ausland, so z.B. vor dem Bundesministerium für Finanzen in Berlin. 

Ausstellungen

Publikationen

  • Der Linie lang/Through the Line, 2009, Hrsg. Gerline Brandenburger-Eisele, Hana Jirmusová, Clemens Ottnad, Bettina Ruhrberg, Roland Scotti. Deutsch/Englisch. 160 Seiten. Zahlreiche Abbildungen. Hardcover., EUR 28

    Bestellen

  • Ausstellungskatalog/Exhibition Catalogue, 2001, Anlässlich der Ausstellung im Museum für Neue Kunst Freiburg 2001/2002 und in der Städtischen Galerie Delmenhorst 2002/2003. Hrsg. Museum für Neue Kunst Freiburg, Texte von Jochen Ludwig, Isabel Herda, Johannes Odenthal, deutsch/englisch/französisch/spanisch, 96 Seiten, zahlreiche Abbildungen, Hardcover, ISBN 3-922675-79-4, EUR 19

    Bestellen

.