Galerie

Georg Nothelfer

ueberuns_georgirenevera
Die Galerie Georg Nothelfer wurde 1971 von Georg Nothelfer gegründet. 30 Jahre befand sich die Galerie in der Uhlandstraße, im Zentrum West-Berlins. 2008 zog die Galerie in großzügige Räume im Tiergartendreieck um. Im Herbst 2010 wurde in Charlottenburg der Showroom Galerie Georg Nothelfer eröffnet. Bis zu seinem Tod leitete Georg Nothelfer die Geschäfte, seit Oktober 2020 führen seine langjährigen Mitarbeiterinnen Irene Schumacher und Vera Ehe die Galerie weiter.
Die Galerie versteht sich als Programmgalerie. Sie bezieht seit 50 Jahren auf dem sich ständig wandelnden Markt eine klassische Position und präsentiert im Schwerpunkt Informel, Tachismus und gestische Malerei, zeigt aber auch zeitgenössische Kunst, die sich mit dem Erbe des abstrakten Nachkriegsexpressionismus auseinandersetzt. Darüber hinaus ist eine Vielzahl von Publikationen und Künstler-Editionen unter Georg Nothelfer entstanden. Jährlich werden ca. sechs Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt. Eine besondere Bedeutung für die Galerie haben die nationalen und internationalen Messen. 
.