Galerie

Georg Nothelfer

Gerhard Hoehme

Biografie

Geboren 1920 Greppin bei Dessau 
1951-53 Studium an der Kunstakademie in Düsseldorf bei Otto Coester
1954 Cornelius-Preis der Stadt Düsseldorf 
1954-57 Vorsitzender der Künstlervereinigung Gruppe 53. 
1957 Förderpreis des Landes NRW.
1959 Teilnahme an der documenta II in Kassel
1960 Stipendium der Deutschen Akademie Villa Massimo, Rom
1965-1984 Professur für Freie Malerei an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf 
1977 Erste Einzelausstellung in der Galerie Georg Nothelfer
1984 Paul-Klee-Professur für Bildende Kunst an der Universität Gießen

Gerhard Hoehme  ist einer der wichtigsten Vertreter der Deutschen Nachkriegskunst. War seine Kunst anfangs stark der gestischen und informellen Malerei verbunden, suchte er bald nach neuen Gestaltungsmöglichkeiten. Hoehme beschäftigte sich mit den materiellen Beschaffenheiten seiner Malmittel. Farbschollen, die er von alten Leinwänden abkratzte, schichtete er zu haptischen raumgreifenden Objekten übereinander (Borkenbilder). In Bezug auf das traditionelle Format des Tafelbildes suchte Hoehme neue Freiheit und Unabhängigkeit: Er betrachtete das Bild als offenes, energetisches Feld, das sich auf die Umgebung hin ausdehnt. Daraus resultierend entwickelte er unregelmäßig konturierte Leinwände – eine frühe Vorwegnahme der „shaped canvases“. Er arbeitet bereits in den 50er Jahren mit Kunststoff und gilt als ein Pionier für die Verwendung von Polyäthylenschläuchen in Malerei und Skulptur. Bis heute sticht er mit seinen raumgreifenden Bildern und Schnurplastiken hervor.

Ausstellungen

Editionen

  • Montepulciano, 1987, Farbradierung, signiert vom Künstler, 79,5 x 64,5 cm, Auflage: 100

    Anfrage

  • O.T./Untitled, 1986, Siebdruck, signiert vom Künstler, 89,5 x 70 cm, Auflage: 25

    Anfrage

  • Poseidonius, 1977, Siebdruck, signiert und datiert recto unten links, 76 × 64 cm, Auflage: 50

    Anfrage

  • Weitere Editionen

Publikationen

  • Catalogue Raisonné, 1998, Werkverzeichnis, Text von Gottfried Boehm, 552 Seiten, 611 Abb., davon 404 farbig, Deutsch, Verlag Gerd Hatje, EUR 295

    Bestellen

  • NEMI, 1994, Hrsg. Roman Zenner, Deutsch/Englisch, 30 Seiten, 9 Abbildungen, 8 in Farbe, EUR 22

    Bestellen

  • Begegnung mit Gerhard Hoehme, 1992, Katalog anlässlich der Ausstellung in Düsseldorf vom 2. April bis 5. Mai 1992 mit vielen Portraits des Künstlers u.a. im Atelier, 135 Seiten, zahlreiche Farbabbildungen, EUR 18

    Bestellen

  • Weitere Publikationen
.